Unfallversicherungsrecht (SGB VII)

Die gesetzliche Unfallversicherung, SGB VII, schützt alle Arbeitnehmer (sowie die freiwillig Versicherten) im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit. Die Unfallversicherungsträger, hauptsächlich die Berufsgenossenschaften, kümmern sich daneben auch um die Prävention und die Verhütung von Unfällen bei der Arbeit.

Die Unfallversicherung leistet Ersatz für die Unfälle bei der Arbeit (z.B. Sturz vom Gerüst) und ersetzt unter anderem Schäden auf dem Weg zur Arbeit. Versichert sind auch die sog. Berufskrankheiten, die Folgen einer langen gesundheitsschädigenden Tätigkeit.

Die Leistungen der Unfallversicherung erstrecken sich von der beruflichen und gesundheitlichen Rehabilitation, über verschiedene Rentenleistungen bis hin zu Übergangsgeldern beim unfallbedingten Ausscheiden aus dem Beruf.